Betreuung Ihrer VMware-Umgebung durch enthus

Keinen Beitrag
mehr verpassen?

Jetzt abonnieren!

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Die IT-Landschaft ist ständig im Wandel, und die Entscheidungen der Technologieanbieter beeinflussen direkt die Arbeitsweise von Unternehmen weltweit. Eine der jüngsten Entwicklungen betrifft das Lizenzprogramm von VMware, einem der führenden Anbieter von Virtualisierungslösungen. Wir informieren über die neuesten Änderungen und wie diese Ihre VMware-Umgebung und Ihre diesbezügliche Strategie beeinflussen könnten.


Änderungen im VMware-Lizenzprogramm

Im Dezember kündigte VMware bedeutende Veränderungen in ihrem Lizenzprogramm an. Ein Großteil ihrer Schlüsselprodukte wird auf ein Abonnement-basiertes Lizenzierungsmodell umgestellt. Diese Umstellung betrifft Produkte wie VMware vSphere, VMware Cloud Foundation, vCloud Suite, VMware vSAN, NSX, HCX, VMware Site Recovery Manager, VMware Aria Suite und weitere. Für Neubestellungen und Wartungsverlängerungen gilt ab sofort das abonnementbasierte Lizenzmodell.


Einstellung der Perpetual Lizenzen & Fokus auf Subcription ab dem 04. Februar 2024

Ab dem 04. Februar 2024 wird der Vertrieb von Perpetual Lizenzen eingestellt. VMware legt fortan den Fokus ausschließlich auf Subscription-Modelle. Eine genaue Preisstruktur für diese Lizenzen steht derzeit noch aus. Wir erwarten, dass für die Migrationen in das neue Lizenzmodell auch ab Februar ein einfacher Wechsel möglich sein wird.


Verkleinerung des Produktportfolios und Änderungen in der Lizenzierung

Die Produktlandschaft von VMware by Broadcom wird signifikant verkleinert. Mit der Einstellung der Perpetual-Lizenzen verschwindet auch das klassische VMware Essentials Kit. Als vergleichbare Alternative stehen künftig nur noch vSphere Standard und das Essentials Plus Kit als CPU-Kern basierende Subscription zur Verfügung. Die Mindestkernlizenzierung für vSphere Standard wird voraussichtlich bei 16 Kernen pro Sockel liegen. Das Essentials Kit Plus muss voraussichtlich mit 96 Kernen lizenziert werden. VMware Workstation Player/Pro/Fusion sollen laut aktuellen Aussagen in ihrer bestehenden Form weitergeführt werden, während Informationen zu Horizon bisher noch ausstehen.


Bestellmöglichkeiten und Änderungen bei Renewals bis voraussichtlich 26.01.2024

Bestehende Renewal-Angebote und Neulizenzen können bis voraussichtlich 26.01.2024 bestellt werden. Anfragen zu VMware-Renewals sind nur für Verträge möglich, die vor dem 02.02.2024 auslaufen. Nach dem 26.01.2024 sind Verlängerungen nicht mehr möglich.


Auswirkung auf aktuelle Kundenprojekte:

Die Kündigung des VMware-Vertrags durch Broadcom mit HPE & Lenovo zum 08.01.2024 hat direkte Auswirkungen auf genehmigte Projektpreise für VMware-Lizenzen über HPE/Lenovo. Diese werden obsolet, und ab dem 04.02.2024 müssen Projekte unter Berücksichtigung der neuen Lizenzbedingungen aktualisiert werden. Das neue Subscription-Modell wird voraussichtlich nicht in jedem Projekt zu höheren Kosten führen, doch eine genaue Bewertung ist auf Einzelfallbasis erforderlich. Es ist derzeit nicht möglich, pauschale Aussagen zu treffen.


enthus steht Ihnen in diesem Transformationsprozess mit Rat und Tat zur Seite. Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden, um die Auswirkungen auf Ihre VMware-Umgebung besser zu verstehen und optimal darauf zu reagieren.


Schreiben Sie uns

Sie haben Fragen zu diesem Blog-Beitrag oder benötigen einen Expertenrat zu einem anderen Thema, 
dann schreiben Sie uns gerne und wir melden uns bei Ihnen zurück.