IBM Safeguarded Copy

Keinen Beitrag
mehr verpassen?

Jetzt abonnieren!

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Nach einem Cyberangriff dauert es oft Tage oder sogar Wochen, bis Unternehmen ihren normalen Geschäftsbetrieb wieder aufnehmen können. Mit IBM Safeguarded Copy geht das deutlich schneller. Die Technologie sichert alle Daten auf IBM Storage FlashSystem-Arrays in isolierten, unveränderlichen Kopien und ermöglicht im Notfall eine Wiederherstellung innerhalb von zwei bis drei Stunden. Und das Beste: Ab dem FlashSystem 5200 ist IBM Safeguarded Copy bereits standardmäßig im Funktionsumfang enthalten.

Ransomware ist nach wie vor die größte Bedrohung für die Datensicherheit von Unternehmen. Laut der aktuellen Sophos-Studie „The State of Ransomware 2023″ erlebten 58 Prozent der Organisationen in Deutschland im vergangenen Jahr mindestens einen Ransomware-Angriff. In 71 Prozent dieser Fälle gelang es den Cyberkriminellen auch tatsächlich, Daten zu verschlüsseln. Bis die betroffenen Organisationen wieder zum normalen Geschäftsbetrieb zurückkehren konnten, verging oft einige Zeit. Etwa jede zweite Organisation war erst nach mehr als einer Woche wieder voll handlungsfähig, jede fünfte sogar erst nach einem Monat.

Kunden der IBM Storage FlashSystem-Plattform (ab Modell 5200) können diesen Zeitraum deutlich verkürzen. Die Technologie IBM Safeguarded Copy verkürzt die Wiederherstellungszeit kompromittierter Daten auf wenige Stunden – und minimiert so die Unterbrechung des Geschäftsbetriebs.

Was ist IBM Safeguarded Copy?

IBM Safeguarded Copy ist eine Funktion der IBM Storage Virtualize Software, mit der sich isolierte, unveränderliche Point-in-Time-Kopien von Daten auf einem IBM Storage FlashSystem erstellen lassen. Die Datenkopien können weder überschrieben noch verändert werden. IBM Safeguarded Copy speichert die Datenkopien in einem dedizierten Storage-Pool innerhalb des Speichersystems, der logisch vollständig von den aktiven Produktionsdaten getrennt ist. Die Daten in diesem Datensafe sind vor dem Zugriff durch andere Anwendungen geschützt und können ausschließlich für Recovery-Zwecke genutzt werden.

Wie funktioniert die Datensicherung mit IBM Safeguarded Copy?

Die IT-Verantwortlichen legen zunächst fest, wie häufig Kopien der Produktionsdaten erstellt werden und wie lange diese Kopien aufbewahrt werden sollen. Typischerweise erfolgt etwa alle vier bis sechs Stunden eine Sicherung. Eine übliche Aufbewahrungszeit beträgt heute etwa sieben Tage. Alle Zeitintervalle werden in Safeguarded Copy Policies definiert.

Die automatische Umsetzung der jeweiligen Vorgaben übernimmt der IBM Copy Services Manager (CSM). Dieser kann auch Backup- und Restore-Prozesse über mehrere Storage-Systeme hinweg steuern. Um unberechtigte Zugriffe oder Datenverlust durch Benutzerfehler zu verhindern, arbeitet IBM Safeguarded Copy mit verschiedenen Benutzerrollen wie Superuser, Security Admin und Copy Operator. Diese haben jeweils abgestufte Rechte für die Verwaltung von Datenkopien und Speicherorten.

Was passiert im Ernstfall?

Sollte es tatsächlich zu einem Cyberangriff auf das IBM Storage FlashSystem kommen, ermöglicht IBM Safeguarded Copy eine schnelle Wiederherstellung der betroffenen Daten. Dazu muss zunächst die letzte unbeschädigte Datenkopie identifiziert werden. Der IBM Copy Services Manager testet automatisch die vorhandenen Safeguard Backups und prüft, ob die Daten bereits manipuliert wurden. Mit dem letzten „sauberen“ Datenstand kann dann der Restore auf dem Primärspeicher durchgeführt werden. Da sich die Datenkopien von Safeguarded Copy auf demselben Storage FlashSystem wie die Produktionsdaten befinden, ist die Wiederherstellung deutlich schneller als bei anderen Verfahren mit separat gespeicherten Backups. Von der Entdeckung des Angriffs bis zur Fortsetzung des normalen Geschäftsbetriebs vergehen in der Regel nur wenige Stunden.

Wer kann IBM Safeguarded Copy nutzen?

IBM Safeguarded Copy gehört zum Funktionsumfang der Software IBM Storage Virtualize und unterstützt alle IBM Storage FlashSystem-Modelle ab Modell 5200. Anwender dieser Storage-Systeme können die Funktion grundsätzlich ohne Aufpreis nutzen – Kosten fallen unter Umständen nur für den Einsatz des IBM Copy Services Manager an. Dieser wird für die automatische Ausführung der Backup- und Restore-Vorgänge benötigt.

Fazit

IBM Safeguarded Copy hilft Unternehmen, ihre Cyberresilienz zu stärken und nach Sicherheitsvorfällen wie einer Ransomware-Attacke schnell wieder handlungsfähig zu sein. Wir empfehlen Kunden mit IBM Storage FlashSystem-Modellen daher unbedingt, diese Absicherungsmöglichkeit zu nutzen. Zur präventiven Abwehr von Cyberangriffen sind darüber hinaus weitere Maßnahmen sinnvoll. Unsere Experten zeigen Ihnen gerne, wie Sie das Risiko von Ransomware-Angriffen in Ihrer Umgebung minimieren können – sprechen Sie uns einfach an.


IBM Storage FlashSysteme


Schreiben Sie uns

Sie haben Fragen zu diesem Blog-Beitrag oder benötigen einen Expertenrat zu einem anderen Thema, 
dann schreiben Sie uns gerne und wir melden uns bei Ihnen zurück.